DER ORT
Das Grundstück befindet sich in unmittelbarer Nähe zum historischen Ortszentrum der Gemeinde Herzebrock-Clarholz mit barocker Klosteranlage und Pfarrkirche St. Christina. Direkt angrenzend befinden sich Einfamilienhäuser , die Josefschule sowie ein Jugendhaus, nördlich liegt der Festplatz mit Sportheim und Außensportplatz.

DER ORT
Das Grundstück befindet sich in unmittelbarer Nähe zum historischen Ortszentrum der Gemeinde Herzebrock-Clarholz mit barocker Klosteranlage und Pfarrkirche St. Christina. Direkt angrenzend befinden sich Einfamilienhäuser , die Josefschule sowie ein Jugendhaus, nördlich liegt der Festplatz mit Sportheim und Außensportplatz.

DAS HAUS
Das gestaffelte Gebäudeensemble der Zweifachsporthalle reagiert in Maßstab und Gestalt auf die Dimension der Straße und setzt das große Volumen der Halle zum Platz Am Kreuzungspunkt aller wichtigen stadträumlichen Bezugspunkte ist der Eingang positioniert. Mit einem Gebäudeversatz entsteht auf selbstverständliche Weise ein kleiner aufgeweiteter Platzraum mit Baum. Hier münden die Wege längs vom Kirchplatz mit Klosteranlage, sowie quer von der angrenzenden Schule. Die auskragende Dachscheibe definiert einen geschützten Außenraum als Auftakt zum transparenten Foyer.

DAS MATERIAL
Erdgeschossig fasst eine umlaufende Ziegelwandschale gleich einem Sockel das gesamte Gebäudeensemble zusammen. Die umgebenden ortstypischen Farben setzen sich hier zu einem lebendig pigmentierten Pixelbild zusammen. Die Sporthalle selbst erhält in Kontrast dazu einen bündig aufgesetzten Leuchtkörper aus umlaufebder transluzenter, lichtstreuender Verglasung, die im Inneren eine gleichmäßige natürliche Belichtung und absolute Blendfreiheit garantiert

Im Inneren wird das solide und robuste äußere Erscheinungsbild des Sockels durch eine Komposition aus klaren und farbintensiven Flächen kontrastiert. Einzelne Farbwerte des Ziegelmauerwerks werden abgegriffen und einander großformatig gegenübergestellt. Als artifizielles Gegenstück reflektiert ein leuchtendes Gelbgrün nach außen..
Sport ist bunt und signalhaft. Dies überträgt sich hier auf Gestalt und Atmosphäre des Innenraums.

Der Neubau der Sporthalle positioniert sich als selbstbewusster Baukörper in klarer ablesbarer Gestalt. Er integriert sich durch das Verwenden ortstypischer Gestaltgebungen und durch die Zusammenführung der übergeordneten Wegeführungen am Ort.
Die einzelnen Nutzungsteile fassen sich zu einem klar differenzierten Gesamtbaukörper zusammen.

Der Neubau der Sporthalle positioniert sich als selbstbewusster Baukörper in klarer ablesbarer Gestalt. Er integriert sich durch das Verwenden ortstypischer Gestaltgebungen und durch die Zusammenführung der übergeordneten Wegeführungen am Ort.
Die einzelnen Nutzungsteile fassen sich zu einem klar differenzierten Gesamtbaukörper zusammen.

<
>

Hans-Joachim-Brandenburg-Halle
Herzebrock-Clarholz

Auftraggeber: Gemeinde Herzebrock-Clarholz
Wettbewerb 1. Preis
Objektplanung LPH 1-9

Fotos: Nicola Rehage, Gütersloh